STOP FUNDING HATE SCORE © der HOT AG Business Development: Dezember 2020

Happy New Year. Ich hoffe, Sie sind gut gestartet, v.a. gesund.

Der Dezember und damit das Jahr 2020 liegen hinter uns. What a crazy year.
Wie viele aus Marketing und Media wissen, werden v.a. im letzten Monat des Jahres Digital-Kampagnen gepusht, sei es, weil viele Unternehmen glauben, jetzt würden Konsumenten besser auf nervende Online-Banner reagieren (Schnäppchen Shopping? I don’t know.) oder weil manche Agentur die Jahresziele (Ad-Impressions, Klicks etc.) noch nicht erreicht hat. Entsprechend haben wir gerade Werbung von solchen Unternehmen auf rassistischen Seiten gefunden, die Schnäppchen anzubieten haben.

Stellen wir uns aber vor, Sie erhalten einen Flyer einer nationalistischen und rassistischen Bewegung per Post zugestellt. Darauf stünde «powered by…» und das Logo eines bekannten Telekom-Unternehmens, eines Reiseveranstalters, eines bekannten «orangen» Retailers? Was dann? Bestimmt wären wir alle entsetzt. Der Shitstorm wohl vorprogrammiert. Der Medienrummel darüber auch. Denn dann hiesse es, dass diese Marken die Botschaften und die Urheber mit Werbegeldern unterstützen und damit sorgen, dass diese Inhalte weiterverbreitet werden. Bekanntlich benötigt Werbung Ressourcen...

Genau das passiert aber Tag für Tag und keinen kümmert’s. Sie werden sich fragen, wo? Auf den Webseiten, die wir täglich screenen. Je nach Kampagne werden gemäss unseren Messungen mit #FouAnalyicts bis zu 40% der sog. Ad-Impressions auf ausländischen Seiten ausgespielt. Ca. 1-2% der Kampagnen-Ad-Impressions werden dann auch auf Seiten mit rassistischen, sexistischen, anti-demokratischen, desinformierenden Inhalten gezeigt. Gemäss unseren Schätzungen erhalten diese Seiten allein aus der Schweiz pro Monat zwischen ca. CHF 15'000 bis CHF 30'000 an Werbegeldern.

Worüber soll man sich nun enervieren? Über eine einmalige dilettantische Flyer-Kreation oder über Unternehmen, die vllt. ohne ihr Wissen auf dubiosen Seiten werben und diese Organisationen direkt/indirekt unterstützen?

Stop_funding_hate_score_2020-12png Stop_funding_hate_score_2020-12_branchepng


Wir freuen uns weiterhin, wenn Sie unsere #PerleDerWoche auf LinkedIn verfolgen und somit einen ersten Einblick erhalten, welcher Aufwand in diesen Screenings steckt.

Zur Erinnerung: Wir zeigen Ihnen auf dem STOP FUNDING HATE SCORE © der HOT AG Business Development ja nur die Top 15 Brands. Seien wir also gespannt, was uns das neue Jahr für Überraschungen servieren wird.

PS: wir setzen exklusiv für unsere Kunden #FouAnalytics von Dr. Augustine Fou ein, um nicht nur #AdFraud Audits zu machen, sondern auch um alle Seiten zu ermitteln, auf denen Werbebanner unserer Kunden zu sehen waren. Verlangen auch Sie eine vollständige Liste aller Platzierungen. Wir erklären Ihnen, worauf Sie achten müssen.